Home » Energieeffizienz

Energieeffizienz

 - Studio Guzzo & partners

NEUSTART AUF BASIS DES VORHANDENEN IMMOBILIENBESTANDS

 

„Wir glauben, dass sich vor allem im Bereich der Sanierungen in den kommenden Jahren große Erfolge erzielen lassen. Es ist ein sehr spezielles Marktsegment, das in Europa aufgrund der vielen veralteten Gebäude stark vertreten ist. Durch die Verbindung von Technologie und Know-How wird diesem Unterfangen zudem eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung zuteil.“

 

Es darf nicht vergessen werden, dass die neue Richtlinie zur Energieeffizienz 2012/27/EU, die am 25. Oktober 2012 vom Europäischen Parlament und dem Rat beschlossen wurde, am 4. Dezember 2012 in Kraft getreten ist (veröffentlicht im Amtsblatt der Europäischen Union L315/1 vom 14.11.2012). Diese Richtlinie führt neue verbindliche Energieeinsparmaßnahmen für Gebäude ein. Dazu gehören etwa die Sanierung von öffentlichen Gebäuden, die Entwicklung von Energieeinsparungsplänen für staatliche Firmen, obligatorische Energieaudits für Großunternehmen in regelmäßigen Abständen von vier Jahren sowie die Einführung von Finanzierungsinstrumenten, welche die Energieeffizienzmaßnahmen begünstigen.

 

Bis zum 31. Dezember 2013 müssen die Mitgliedsstaaten eine Bestandsaufnahme aller relevanten Gebäude vornehmen und veröffentlichen. Darin soll Auskunft gegeben werden über die Fläche in Quadratmetern sowie über die Energieeffizienz der einzelnen Gebäude bzw. ihre entsprechenden Energiedaten. Bis zum 30. April 2014 soll von allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union eine langfristige Strategie zur Förderung von Gebäuderenovierungen ausgearbeitet werden, welche dann in regelmäßigen Abständen von drei Jahren aktualisiert wird. Sie soll sowohl Wohnhäuser, als auch Bauten für Gewerbe und Handel umfassen – öffentliche wie private. Das Ziel der EU ist es staatlichen Immobilien eine zentrale Rolle bei der Energieeinsparung und Energieeffizienz zukommen zu lassen. Aus diesem Grund ist geplant ab dem 1. Januar 2014 ganze 3% der Gesamtnutzfläche der Gebäude, die mit einer Heizung oder Klimaanlage ausgestattet sind und sich im Besitz der Staatsverwaltung befinden, zu sanieren und energieeffizient zu machen. Diese Richtlinie wird zunächst für Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von über 500m² umgesetzt; ab dem 9. Juli 2015 aber auch für die mit einer Fläche ab 250m². Die Gesamtheit der Bestimmungen soll jedoch schon ab dem 5. Juni 2014 Gültigkeit besitzen.

 

VORTEILE DER SANIERUNG

  • Die Aufwertung von bereits bestehenden Gebäuden leistet einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung der Effizienzziele, die von der Europäischen Union festgelegt wurden.
  • Aus energetischer/ökologischer Sicht lässt sich bei der Beheizung im Winter sowie bei der Kühlung im Sommer eine beträchtliche Menge Energie einsparen – vor allem bei Verwendung von massiven Baustoffen, wie Ziegel. Zusätzlich wirkt sich dies positiv auf den Wohnkomfort aus und ermöglicht zugleich eine entsprechende Verringerung der Treibhausgasemissionen. 
  • Renovierung auch des vorhandenen Gebäudebestands der öffentlichen Verwaltung (Büros, Schulen), was aus Verwaltungssicht mit beträchtlichen Einsparungen (Energie, Instandhaltung) verbunden ist. Der potentiell zu sanierende Gebäudebestand im öffentlichen wie im privaten Sektor ist von beachtlichem Ausmaß.

Brouchure 3 Brouchure 3 [263 Kb]

Brochure Deutsch Brochure Deutsch [3.073 Kb]

Brochure Holz Brochure Holz [4.463 Kb]